Stadt Wirges

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Aktuelles 2015

 

Weihnachtliche Seniorenfeier durch das Kuratorium in Wirges

Kuratorium 2015

Das Kuratorium der Stiftung der Stadt Wirges zugunsten der 80 Jahren alten und älteren Mitbürger von Wirges, dass vor fast 60 Jahren gegründet worden ist, hat auch in diesem Jahr wieder die Wirgeser Seniorinnen und Senioren, die 80 Jahre und älter sind, zu einer vorweihnachtlichen Feier eingeladen.

Kuratorium 2015

Insgesamt 130 Seniorinnen und Senioren konnten der Einladung Folge leisten. Im Bürgerhaus in Wirges, das wieder entsprechend weihnachtlich dekoriert war, hatte man wieder ein umfangreiches Programm zur Unterhaltung der Mitbürgerinnen und Mitbürger vorbereitet. Nachdem Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller die Anwesenden begrüßt hatte und auch einen Rückblick auf die Geschichte des Kuratoriums geworfen hatte, begrüßte die Sängervereinigung Frohsinn Wirges unter dem Dirigat von Tristan Kusber die Anwesenden mit mehreren Gesangsvorträgen. Auch für das leibliche Wohl der Seniorinnen und Senioren war entsprechend gesorgt; neben Kaffee und Kuchen wurden von den zahlreichen Helfern des DRK Ortsverein Wirges, der Arbeiterwohlfahrt und weiterer freiwilliger Helfer auch belegte Brote und das ein oder andere Getränk gereicht.

Kuratorium 2015

Besondere Aufmerksamkeit ernteten die Kinder des 2. Und 4. Schuljahres der Theodor-Heuss-Grundschule, die unter der Leitung von Frau Kohlhaas-Roßbach einige Weihnachtslieder und Gedichte vortrugen. Gleichfalls zur Unterhaltung trug auch die Heimatdichterin Frau Renate Adam bei, die selbst schon unter den Gästen weilen kann.

Den musikalischen Abschluss bildeten die Vorträge des Spielmannszuges Frei Weg. Höhepunkt wie in jedem Jahr war wieder das Erscheinen des Nikolaus. Der Nikolaus hatte wieder einige weihnachtliche Päckchen mitgebracht, so dass allen Seniorinnen und Senioren eine weihnachtliche Überraschung mit nach Hause gegeben werden konnte. Die Kuratoriumsmitglieder, 14 Geschäftsleute aus der Stadt Wirges, ließen es sich nicht nehmen, den Seniorinnen und Senioren diese Pakete selbst zu überreichen.

Kuratorium 2015

Am späten Nachmittag endete wieder eine wunderschöne Veranstaltung, die einen festen Bestandteil im kulturellen Leben der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger von Wirges darstellt. Viele von den Mitbürgerinnen und Mitbürgern freuen sich bereits jetzt auf die nächste Kuratoriumsfeier am 2. Adventssamstag 2016.

Kuratorium 2015


zum Anfang?

Gedenken zum Volkstrauertag

Volkstrauertag 2015

Volkstrauertag 2015

Wer die Vergangenheit nicht kennt, den kann es die Zukunft kosten.
Unter diesem Leitspruch gedachten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wirges den vielen Opfern der beiden Weltkriege. Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller führte in seiner Gedenkrede aus, dass er zwar dankbar sei, dass sich einige Wirgeser zu diesem Gedenken am Ehrenmal versammelt hätten.
„In den zurückliegenden Jahren wird dieser Gedenktag regelmäßig und routiniert begangen, auf den persönlichen Bildschirmen unserer Bevölkerung ist er aber nicht mehr präsent. Die schrecklichen Ereignisse vom vergangenen Freitag mit den Anschlägen von Paris zeigen:
Er ist notwendiger denn je. Nicht nur als ein Gedenken an Krieg, Massenvernichtung und Vertreibung in der Vergangenheit, sondern viel mehr noch als Mahnung für die Gegenwart und Zukunft.“
Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden den Opfern von Paris und drückten damit auch ihre Verbundenheit mit den Freunden in Frankreich und in unserer Partnerstadt Montchanin aus.
Gedenktexte, die den Schrecken der beiden Weltkriege und das Elend, das Terror, Hass und Gewalt unter die Menschen bringen, zum Thema hatten, wurden von Maria Meurer und Waltraud Klein vorgetragen. Die Pfarrer der evangelischen und katholischen Kirche, Wilfried Steincke und Ralf Plogmann, fassten die Bitten für den Frieden in Gebeten und einer kurzen Ansprache zusammen. Der Kantor der evangelischen Kirche und der Spielmannszug Frei Weg trugen zum besonderen Charakter der Gedenkstunde bei.
Diesen Teilnehmern, aber auch den Eheleuten Regina und Dominik Wild, die den zur Zeit nicht bestehenden Vorstand des VdK vertreten, dankte Stadtbürgermeister Weidenfeller für ihr Engagement und ihre Unterstützung. Mit den Klängen zu dem Lied „Ich hatte einen Kameraden“ ging man in Stille auseinander.
Es wäre schön, wenn im nächsten Jahr noch ein paar mehr Wirgeser Bürger aufstehen, um am Volkstrauertag den Opfern zu gedenken und für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit Zeugnis abzulegen.


zum Anfang?

Die Stadt Wirges saniert die Gebäude und Einrichtungen im und am Jagdhaus Kehrwieder am Köppel

Vorarbeiter Thomas Schmidt mit dem neuen Brunneneinsatz

Zur Zeit saniert die Stadt Wirges die Gebäude und Einrichtungen im und am Jagdhaus Kehrwieder am Köppel. Unter anderem musste aus Wasserschutzgründen ein neuer Brunneneinsatz gesetzt werden, um die Wasserversorgung sicher zu stellen. Nach langer Planung und der Überwindung von einigen Hindernissen konnte die Maßnahme nun abgeschlossen werden. Stadtarbeiter Thomas Schmidt setzte unter tatkräftiger Mithilfe von Beigeordneten Walter van`t Hoen und den Mitarbeitern des Forstes den Brunneneinsatz ein. Damit ist ein wichtiger Schritt getan, um über die Zukunft des Jagdhauses zu entscheiden.


zum Anfang?

Ausstellung 70 Jahre Ende II. Weltkrieg und für den Frieden im ev. Gemeindezentrum eröffnet

Ausstellung 70 Jahre Ende II. Weltkrieg und für den Frieden im ev. Gemeindezentrum eröffnet

Pfarrer Winfried Steinke und Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller eröffneten die Ausstellung für den Frieden aus Anlass des 70. Jahrestages zum Ende des II. Weltkrieges.

Vor zahlreichen Zuhörern und Zuschauern hoben beide in Ihren Ansprachen hervor, wie wichtig frieden in der Welt ist und wie sehr er dennoch, auch in unserer Gesellschaft, durch Terrorismus, Gewaltexzesse und vor allem Fremdenfeindlichkeit und Rassismus bedroht ist.
Zu dem Thema Frieden gibt die Ausstellung eine Vielzahl an nachdenklichen Hinweisen. Neben Bilddokumentationen aus der Zeit von 1940 bis 1950 aus Wirges und Umgebung, zusammengestellt vom Partnerschaftbeauftragten Franz Josef Bruchof, und Augenzeugenberichten – Andreas Weidenfeller dankte den 5 Frauen für ihr Engagement und die Bereitschaft, ihre Erinnerungen zur Verfügung zu stellen –, haben vier Künstler (premi Perschke – Zell, Stan Schrobosch – Köln, Reinhard Höhn – Wirges und Dr. Richter – Boden- ) Werke zum Thema Frieden ausgestellt.

 

Der Künstler Premi Perschke (Zell) im Gespräch mit einem Besucher über sein Werk “Verlorene Kindheit”

Der Künstler Premi Perschke (Zell) im Gespräch mit einem Besucher über sein Werk “Verlorene Kindheit”


zum Anfang?

Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller dankt Jacqueline Kreth und Achim Wussow

Sitzung Stadtrat 22.06.2015

Achim Wussow erhielt von Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz. Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller dankte ihm in der letzten Sitzung des Stadtrates für seine langjährigen Verdienste um die Stadt Wirges.
Jacqueline Kreth schied nach sechsjähriger Tätigkeit in verschiedenen Ausschüssen aus dem Ausschuss für Jugend und Kultur aus. Die Stadt Wirges dankt für ihr Engagement.


zum Anfang?

Ehrennadel des Landes Rh.-Pf. an Achim Wussow

Die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, hat Herrn Achim Wussow in Anerkennung langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im Dienste der Gemeinschaft, die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

Am 18. Mai 2015 nahm er die Auszeichnung aus der Hand von Landrat Achim Schwickert entgegen.

Ehrennadel für Achim Wussow

von links nach rechts: Alexander Hübinger, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Wirges in Vertretung für Bürgermeister Michael Ortseifen, Kerstin Wussow, Achim Wussow, Landrat Achim Schwickert sowie Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller.

Sie gratulierten Herrn Achim Wussow herzlich zu dieser Auszeichnung und überbrachten die Glückwünsche der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, der Verbandsgemeinde Wirges und insbesondere der Heimatstadt Wirges.

Seit vielen Jahren engagiert sich Achim Wussow ehrenamtlich in seiner Heimatstadt Wirges.

Seine kommunalpolitische Tätigkeit begann er 1999 als Mitglied im Verbandsgemeinderat, wo er bis heute tätig ist. Er war und ist Mitglied in verschiedenen Ausschüssen der Verbandsgemeinde. Seit 2009 hat er hier zudem die Funktion des Fraktionsvorsitzenden inne.

Für seine Heimatstadt ist er seit 2000 in verschiedenen Ausschüssen aktiv und ist hier seit 2004 Mitglied im Stadtrat. In der Zeit von 2006 bis 2014 war er Stadtbeigeordneter mit eigenem Geschäftsbereich.

Er ist seit über 40 Jahren Mitglied beim Spielmannszug „Frei Weg Wirges“, ist Mitglied der IG BCE, im Bürgerverein Wirges und der SPD. Achim Wussow war lange Jahre Mitglied im Kegelsportclub Wirges und aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Wirges. Hier engagierte sich Herr Wussow von 1993 - 1999 auch als Feuerwehr Kreisausbilder im Westerwaldkreis. Er war Schulelternsprecher der Theodor-Heuss-Realschule plus Wirges und der Berufsbildenden Schule Montabaur und in dieser Zeit auch Mitglied im Regionalelternbeirat Koblenz. Seit 2008 lenkte er die Geschicke der Spielvereinigung Eintracht-Glas-Chemie Wirges mit und führt diese seit 2010 auch als Vorsitzender.

Unsere Gesellschaft lebt von diesem ehrenamtlichen Engagement. Die „Ehrenämtler“ machen unsere Gesellschaft um vieles reicher und tragen zum Allgemeinwohl bei, so auch Achim Wussow aus Wirges.

Herzlichen Glückwunsch!


zum Anfang?

Besuch aus Samobor

Der Bürgermeister unserer Partnerstadt Samobor Kreso Beljak und der 1. Beigeordneten Herr Zeljko Stanec mit ihren Ehefrauen besuchten über den 1. Mai Wirges.

Frei Weg begrüßt Bürgermeister Weidenfeller und Gäste aus Samobor

Besichtigung der Bürgerhaus Baustelle vr - Bürgermeister Kreso Beljak,Samobor, Stadtbeigeordneter Walter van´t Hoen,Stadtbürgermeister Andreas Weidenfeller und Zeljko  Stanec,  Samobor

Gespräch mit den Gästen aus Samobor im Bürgerbüro der Stadt Wirges

Besuch auf dem Steimel mit Vertretern des Kirchenbauvereines

 


zum Anfang?