Stadt Wirges

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Aktuelles von der JV

 

Jugend macht mit Graffiti Künstler Wirges bunt

Wirges muss farbiger werden. Eine der Anregungen aus einer Fragebogenaktion, die die Jugendvertretung der Stadt Wirges unter allen 12-18 jährigen in Wirges durchgeführt hat. Und so lud sie die Wirgeser Jugend zu einem Workshop in der Unterführung am Friedhof ein.
Zu diesem Workshop konnte man den deutschlandweit bekannten Graffitti-Künstler Kai „Semor“ Niedernhausen aus Köln engagieren. Semor, selbst gebürtiger Westerwälder aus Hamm an der Sieg, ist seit seinem 11. Lebensjahr Sprayer und ist seit rund 20 Jahren in dem Metier tätig. Er leitet Workshops, übernimmt die Gestaltung von Firmengebäuden und Räumlichkeiten – so zuletzt bei einem Baustoffhändler in der VG Wirges – und ist ehrenamtlich in der Betreuung von Jugendlichen tätig.
Dank der Unterstützung von Gabi Weber, der hiesigen Bundestagsabgeordneten der SPD, konnte das Honorar von Semor bezahlt werden. Die Farben und die Verpflegung übernahm die Stadt.
Und so trafen sich am vergangenen Wochenende 12 Jugendliche, davon waren auch wieder 4 asylsuchende Jugendliche mit dabei, und gestalteten die Wände der Unterführung richtig bunt. In Graffiti Art malten Sie z. B. Sprüche wie „Enjoy your life“ aber auch abstrakte, sehr farbenfrohe Bilder an die Wände. Auch mit einem neuen Anstrich der Handläufe wurde begonnen. Untermalt wurde das Ganze mit der richtigen und passenden Musik. Zum Abschluss wurde gemeinsam Pizza gebacken und verspeist.
Max Wolf, Vorsitzender der Jugendvertretung, sagte: „Es hat mächtig Spass gemacht. Und ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Wir hoffen einfach, dass vermeintliche Nachahmer sich nicht diese Wände aussuchen, um ihre Sprüche zu schreiben, sondern die Wände mal eine Zeitlang so bleiben, wie wir sie gestaltet haben.“
Jedenfalls will man die Aktion an anderer Stelle in Wirges noch einmal wiederholen und dann allen die Möglichkeit geben, sich mal so richtig einzubringen. Es wäre den jungen Leuten, aber auch der Stadt zu wünschen, wenn diese Hoffnung der Jugend nicht enttäuscht wird.


zum Anfang

Jugend macht Wirges bunt

– Jugendvertretung lädt ein –

Hiermit möchten wir, die Jugendvertretung der Stadt Wirges, euch, Jugendliche und junge Asylbewerber aus Wirges und Umgebung, recht herzlich zu einem gemeinsamen Treffen am Samstag, den 06.08.16 einladen. Geplant ist, dass wir die Unterführung zwischen dem Bürgerhaus und dem Friedhof gemeinsam mit einem Graffitikünstler gestalten, um dazu beizutragen, unsere Stadt ein wenig zu verschönern.
Hierfür haben wir den international bekannten und tätigen Graffittikünstler Kai „Samor“ Niedernhausen gewinnen können (Infos unter www.spruehflaschendunst.de)
Außerdem möchten wir mit euch zusammen Pizza backen, gemütlich beisammensitzen und das ein oder andere Spiel spielen. Wir treffen uns um 10:00 Uhr am Bürgerhaus. Die Veranstaltung endet um ca. 15:00 Uhr. Damit wir besser planen können, würden wir uns über eine unverbindliche Anmeldung per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. sehr freuen, oder sagt uns einfach persönlich Bescheid.

 


zum Anfang

Jugendvertretung schafft Integration in weihnachtlicher Atmosphäre

Gruppenfoto

Am Dienstag, den 29.12 trafen sich 13 asylsuchende Jugendliche und 12 Jugendliche aus Wirges und Umgebung im Bürgerhaus der Stadt, um dort gemeinsam einen Nachmittag zu verbringen. Schon während den Kennenlernspielen herrschte eine angenehm ausgelassene Stimmung. Organisiert von den 7 Jugendlichen der Jugendvertretung von Wirges wurden Weihnachtsplätzchen gebacken und später bunt verziert. Die Kommunikation fand größtenteils auf Englisch, aber auch auf Deutsch statt. Die Asylsuchenden lernten von den deutschen jungen Erwachsenen, aber die gebürtigen Afghanen und Syrer brachten auch den Wirgesern ein paar Worte in ihrer Heimatsprache bei. Es wurde viel zusammen gelacht und gute Kontakte geknüpft. Zum Schluss durfte jeder einen Teil der Plätzchen mit nachhause nehmen. Nach diesem erfolgreichen Treffen hoffen alle Beteiligten auf ein Wiedersehen.


zum Anfang

Jugend hat eine Stimme!

- Jugendvertretung der Stadt Wirges vernetzt sich -

Jugend hat eine Stimme!

Am Wochenende, 14. - 15.11.2015, kamen viele VertreterInnen von über 15 Jugendparlamenten aus Rheinland-Pfalz zum 13. Treffen der kommunalen Jugendvertretungen im Walderlebniszentrum im Soonwald zusammen.
Auch die Jugendvertretung von Wirges war durch Hannah Reutelsterz und Noah Hommrich mit von der Partie. Zu Beginn stand ein kurzer Austausch mit Irene Alt, der Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, auf dem Programm, während dem die Jugendlichen ihre eigene Arbeit vorstellen konnten und Hilfestellung für Probleme bekamen.
Des weiteren wurden Referenten eingeladen, die für Kleingruppen Workshops anboten. Diese umfassten Themen wie das eigene Selbstbild, überzeugendes Auftreten vor einer Gruppe, Selbstmanagement oder Partizipation in Verbindung mit mobilen Medien und halfen den TeilnehmerInnen dabei, ihre Arbeit in den Kommunen zu verbessern.
Während der Nachtwanderung durch den angrenzenden Soonwald, einem Highlight des Aufenthalts, konnten sich die Jugendlichen untereinander noch einmal besser kennenlernen.
Am zweiten Tag wurde ein Ausblick auf die Zukunft der Jugendräte erarbeitet. Jede/r konnte für seine eigene Arbeit Perspektiven entwickeln und vortragen.
Ein wichtiges Gesprächsthema war aber auch der Wunsch nach Vernetzung und engerem Kontakt zwischen den einzelnen Jugendvertretungen.
Danach standen den Jugendlichen die Landtagsabgeordneten Benedikt Oster (SPD), Pia Schellhammer (Bündnis 90/ Die Grünen) und Bettina Dickes (CDU) zu kleineren Diskussionsrunden zur Verfügung. Hier wurden Themen wie die Notwendigkeit von Religionsunterricht in Schulen, das Wahlrecht ab 16 oder die Flüchtlingspolitik angesprochen.
Die Jugendlichen fanden sehr schnell Kontakt zueinander, inspirierten sich gegenseitig und bewerteten die Tagung insgesamt als sehr positiv und hilfreich.
Auch die Vertreter aus Wirges waren sehr begeistert von der Tatkräftigkeit anderer junger Menschen und ließen sich dadurch motivieren. Daraufhin entwickelten sie neue Ideen und Verbesserungsvorschläge für ihre eigene Arbeit in der Stadt Wirges. Jugend hat eine Stimme, die gehört werden und Veränderungen bewirken will!

Hannah Reutelsterz


zum Anfang